Prototypen und Fertigungsverfahren

Ein Prototyp eines am Computer neu Entwickelten Teils oder einer Baugruppe herzustellen, bietet Ihnen die Möglichkeit, ein Kunststoffteil vor der Investition in ein teures Spritzguss-Werkzeug zuerst zu begutachten und zu testen. Lassen Sie ein Designmuster für eine bevorstehende Messe herstellen oder lassen Sie sich gleich ein funktionstüchtiges Spritzgussteil mit 3D-Druck herstellen.


 

HERSTELLVERFAHREN VON PROTOTYPEN:

Bei der Erstellung eines Prototyps können Sie je nach Anforderung aus verschiedenen Verfahren das Optimale auswählen. Gemeinsam mit aXpel injection AG testen und entwickeln sie ihre Produkte innerhalb eines kontinuierlichen Verbesserungsprozess bis zur Serienreife.

 

  • Rapid-Prototyping ab 3D Konstruktionsdaten

  • CNC bearbeitete Prototypen 

  • Prototypwerkzeuge für Testserien im Spritzguss 

  • Teile aus 3D Printer 

 

WELCHE FERTIGUNGSVERFAHREN BIETEN SICH AN

Bei der Produktion neuer Teile lässt sich anhand bestimmter Fragen ermitteln, welches Fertigungsverfahren sich für ein Projekt am besten eignet. So kann zum Beispiel bei kompletten Teilen aus Metall das Spritzgiessen ausgeschlossen werden. Für Teile, die in grossen Mengen hergestellt werden sollen, sind eine CNC-Bearbeitungs- und ein 3D-Druckverfahren nicht wirtschaftlich und somit nicht geeignet.

 

Als Faustregel gilt, dass sich mit 3D-Druck bis zu 50 Teile wirtschaftlich herstellen lassen. Die CNC-Bearbeitung ist wirtschaftlich für bis zu ca. 200 Stück. Mit einfachen Spritzgussformen können in der Regel Stückzahlen von bis zu 10.000 gefertigt werden. Für Produktionsauflagen von > 10.000 Stück empfiehlt sich die Investition in eine entsprechend gebaute Spritzgiessform. Fragen Sie uns, wenn Sie sich nicht sicher sind, welches Verfahren für Ihr Projekt am besten geeignet ist und welches sich am besten Skalieren lässt.

 

 

WELCHER WERKSTOFF EIGNET SICH AM BESTEN? 
Sie sind sich nicht sicher, welchen Werkstoff Sie verwenden wollen, eventuell hilft Ihnen unser Werkstoffvergleich weiter, oder kontaktieren Sie uns für ein Beratungsgespräch: +41 62 917 20 20 

 

DESIGN HEISST AUCH FARBE

Die aXpel injection AG bietet, durch das mögliche Beimischen eines Farbstoffes (Masterbatches), eine riesigeVielzahl von benutzerdefinierten Farben und verhilft ihrem Produkt damit zu einem speziellen Touch. Kontaktieren Sie unsere Verkaufsmitarbeiter und geben Sie uns die gewünschte RAL oder Pantone Referenz durch, gerne beraten wir Sie und zeigen Ihnen die Möglichkeiten auf.

Anmerkungen:

  • Die aXpel injection AG kann nicht eine völlige Farbübereinstimmung erzielen. Farbmittelzugaben sind annähernd. Für die Kontrolle der Übereinstimmung der gefertigten Teile mit den kundenspezifischen Farbanforderungen ist der Kunde verantwortlich.

  • Diese Additive liegen als Granulat vor und werden mit dem von Ihnen gewählten Kunststoff gemischt, soweit diese verträglich sind. Die endgültige Farbe des Kunststoffs hängt von zahlreichen Faktoren ab, einschliesslich des Tons der „natürlichen“ Farbe des Kunststoffs. Darüber hinaus tritt etwas Wirbelbildung auf, wo das Farbmittel nicht vollständig eingemischt ist.

  • Wenn eine völlige Farbübereinstimmung und einheitliche Durchfärbung eines Teils notwendig ist, so wenden Sie sich bitte an Compoundierer, wie z. B. die Albis Impex AG, diese können Farbkunststoffe nach Ihren Anforderungen mischen und an uns liefern.

Telefon       +41 62 917 20 20

e-Mail   office.injection@axpel.com

©2019 aXpel injection AG